Den Menschen und der Region verpflichtet

Als Bank vor Ort setzen wir uns dafür ein, Positives für die Region zu bewirken. Gezielt unterstützen wir gemeinnützige und soziale Vereine, Schulen und Kindergärten bei ihrer wertvollen Arbeit. Ebenso engagieren wir uns im Kultursponsoring und schaffen damit einen „Mehrwert“ für die Region Mosbach.

Hier finden Sie einige Beispiele unseres Engagements in der Region:

Volksbank Mosbach spendet Leihliegen an das Freibad in Unterschefflenz

Vorstand Holger Engelhardt und Prokurist Jürgen Böhm konnten sich beim Besuch des Freibades Schefflenz persönlich von den neuen Leihliegen für die Besucher überzeugen. Das Freibad in Schefflenz ist für Familien, Wasserratten und Sonnenanbeter die Anlaufstelle für heiße Sommertage. Aber auch sportlich Aktive finden hier genug Platz und Angebote um im kühlen Nass die Sommerzeit aktiv zu nutzen. Um ihren Gästen noch mehr Komfort zu bieten, hat der Förderverein Leihliegen angeschafft. Hierbei hat die Volksbank Mosbach sich gerne bereit erklärt eine solche Investition zu unterstützen. Mit einer Spende in Höhe von 2.000,- Euro griff Sie dem Förderverein unter die Arme. Bürgermeister Rainer Houck, die Fördervereins Vorsitzenden Bettina Weber-Geißelhardt und Gregor Friedrich sowie die Vertreter des DLRG bedankten sich recht herzlich und berichteten von der regen Nachfrage. Ebenfalls informierten Sie die Gäste der Volksbank Mosbach über die weiteren Planungen wie z.B. die Erneuerung des Sanitärbereichs. „Das Freibad in Schefflenz ist Anlaufpunkt und vor allem Treffpunkt für die Menschen in unserer Region. Gerne haben wir das große Engagement des Fördervereins mit einer Spende unterstützt. Es ist schön zu sehen, wie die ehrenamtlichen Tätigkeiten des Fördervereins und des DLRG hier Früchte getragen haben und tragen. Soviel Tatkraft und Engagement würdigt man sehr gerne“, so Vorstand Engelhardt.

Engagement der Volksbank Mosbach

Schlossfestspiele Zwingenberg: Volksbank eG Mosbach spendete 5.000 Euro für die Spielzeit 2019

Fast genau drei Monate vor der Premiere der Oper „Figaros Hochzeit“ und damit dem Auftakt der ersten der beiden diesjährigen Hauptproduktionen der Schlossfestspiele Zwingenberg setzte die Volksbank Mosbach nun wieder ein großes Zeichen der Unterstützung. „Zwingenberg steht einfach für Musikgenuss in bezaubernder Atmosphäre und das noch direkt vor der Haustür“, betonte Vorstand Holger Engelhardt bei der Übergabe einer 5.000 Euro-Spende an die Festspiele im Landratsamt. „Damit diese wunderbare Klassik- wie auch die Musicalproduktion ein paar Tage später stattfinden kann, bleiben wir treuer Partner der Festspiele“, so Engelhardt.

Herzlich für die Spende dankten der Vorsitzende des Trägervereins Landrat Dr. Achim Brötel zusammen mit seinem Stellvertreter Bürgermeister Norman Link und Geschäftsführerin Heike Brock. Diese betonten, dass, trotz der zunehmend überregionalen Resonanz, Zwingenberg immer ein Festival aus der Region für die Region bleiben werde. Deshalb wolle man neben dem Stammpublikum insbesondere junge Leute als Besucher gewinnen.

Engagement der Volksbank Mosbach

Volksbank Mosbach verschenkt Hochbeete an Schulen in der Region

Die Volksbank Mosbach stattete mit Mitteln aus dem Gewinnsparen mehrere Schulen mit einem Hochbeet aus. Die Spende umfasste einen Bausatz für das Beet sowie passende Erde und Samen für Kürbis, Oregano, Thymian und Radieschen. „Es ist wichtig bei jungen Menschen ein Bewusstsein für gesunde und verantwortungsvoll erzeugte Lebensmittel sowie regionale Produkte zu schaffen“, betonte Vorstand Holger Engelhardt. Durch den praktischen Umgang mit dem Hochbeet würden die im Unterricht behandelten Themen Natur und Lebensmittel für die Schülerinnen und Schüler unmittelbar erfahr- und erlebbar. „Die Kinder können den gesamten Prozess vom Säen über die Pflege beim Wachsen bis hin zum Ernten erfahren“, sagte Engelhardt und ergänzte: „Damit lernen sie auch, über einen längeren Zeitraum Verantwortung zu übernehmen.“

Eingebettet in den Unterricht soll das Hochbeet dazu beitragen, dass die Grundschüler sehr früh einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur erlernen und vorausschauend mit Zukunft umgehen – ganz im Sinne der Leitperspektive der Bildung für nachhaltige Entwicklung.  Aus diesem Grund ist das Engagement der Volksbank Mosbach auch kein Einzelfall: In ganz Baden-Württemberg fördern Volksbanken und Raiffeisenbanken Grundschulen mit Hochbeeten. Unter dem Motto „Garten³ – hoch, höher, Hochbeet“ haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Land gemeinsam mit den Gewinnsparvereinen, den Raiffeisen-Märkten, der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sowie dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg eine Initiative gestartet, möglichst viele Grundschulen mit einem Hochbeet auszustatten.

„Wir unterstützen dieses sinnvolle, landesweite Projekt sehr gerne, da es neben den reinen Bildungsthemen zusätzlich Werte wie Verantwortung und nachhaltiges Handeln vermittelt. Diese Werte sind auch das Fundament unserer Genossenschaftsbank“, stellt Vorstand Engelhardt heraus. Gerade in einer immer komplexer werdenden Welt sei es wichtig, jungen Menschen dabei zu helfen, sich prägender Werte bewusst zu werden, soziale Kompetenz zu entwickeln sowie Verantwortung für sich und die Mitmenschen zu übernehmen. „Und außerdem macht es ungemein viel Freude, mit den selbst gepflanzten und geernteten Lebensmitteln aus dem eigenen kleinen Hochbeet-Garten etwas Leckeres zu kochen“, sagte der Vorstand der Volksbank Mosbach. Die anwesenden Schulvertreter der Grundschulen Großeicholzheim, Diedesheim, Oberschefflenz, der Friedrich-Heuß-Schule, Kurfürstin-Amalia-Grundschule, Lohrtalschule, Hardbergerschule, Müller-Guttenbrunn-Schule bedankten sich persönlich recht herzlich für diese Spende und das tolle Projekt. Ebenfalls mit einem Hochbeet ausgestattet wurden die Albert-Schneider-Schule, Wilhelm-Stern-Schule St. Bernhard-Schule, Minneburgschule. Grundschule Billigheim sowie die Seckachtalschule.

Engagement der Volksbank Mosbach

Volksbank Mosbach unterstützt Literaturmuseum mit 5.000,- Euro.

Der Name Augusta Bender ist in ganz Deutschland ein Begriff. Sie war eine bedeutende Schriftstellerin und hat viel bewegt. In Erinnerung an die gebürtige Schefflenzerin wird ein Literaturmuseum entstehen und soll 2019 eröffnet werden. In der 1846 erbauten ehemaligen katholischen Schule, sowie ehemaliges Rathaus und Grundbuchamt in Oberschefflenz wird das Museum im Erdgeschoß Platz finden.  Vorstand Holger Engelhardt freute sich Lucia Rüger-Markert sowie Dr. Georg Fischer und Herrn Bürgermeister Houck einen Spendenscheck in Höhe von 5.000,- Euro zu überreichen. Gerne unterstützt die Volksbank Mosbach den Verein „Literaturmuseum Augusta Bender e.V.“ bei ihrem Vorhaben. Die Gemeinde Schefflenz übernimmt zwar die Kosten für die Räumlichkeiten sowie die Renovierung, der Verein jedoch muss für die Innenausstattung aufkommen und ist hier auf Spenden angewiesen.

„Kunst und Kultur sind wichtige Säulen unserer Gesellschaft und für unsere Region. Daher ist es uns ein wichtiges Anliegen solche Projekte zu unterstützen und der Region wieder etwas zurückzugeben“, so Vorstand Engelhardt.

Die beiden Vorstandsmitglieder des Literaturmuseumsvereins Rüger-Markert und Fischer sowie Bürgermeister Houck, nahmen mit Freude und Dankbarkeit die großzügige Unterstützung der Volksbank Mosbach entgegen. Gerne informierten Sie Vorstand Engelhardt über den aktuellen Stand der Baumaßnahmen und gaben noch einen Einblick in die Geschichte des historischen Gebäudes.

Engagement der Volksbank Mosbach